Wie soll sich das Schwimmbad Arbon entwickeln?

In den nächsten Jahren will die Stadt Arbon ins Schwimmbad investieren. Die Bedürfnisse der Bevölkerung sollen in die Planung einfliessen. Aus diesem Grund können Arbonerinnen und Arboner ab Mitte Mai in einer Mitwirkung ihre Ideen und Anliegen äussern.

Mit 3'500 Gästen an Spitzentagen gehört das Arboner Schwimmbad zu den grössten Freibädern auf der Schweizer Bodenseeseite. Es wurde 1962 eröffnet und vor rund 30 Jahren letztmals grundlegend erneuert. Heute besteht wieder grosser Investitionsbedarf. Unter anderem soll auch die Kinder- und Jugendfreundlichkeit der Badi verbessert werden, so wie das der Aktionsplan 2020–2024 in Zusammenhang mit dem UNICEF-Label "Kinderfreundliche Gemeinde" vorsieht. Bei der entsprechenden Planung gilt es, neben den finanziellen Möglichkeiten auch die gesetzlichen Rahmenbedingungen im Auge zu behalten.

Pop-up-Büro
Die Bevölkerung erhält die Möglichkeit, Vorschläge für die Entwicklung des Schwimmbads zu äussern. So steht in der Badi am Mittwoch, 18. Mai 2022 ab 15 Uhr ein Pop-up-Büro – ein Informations- und Mitwirkungsstand – bereit, wo Arbonerinnen und Arboner ihre Anregungen einbringen können. Für sie ist der Eintritt an diesem Tag kostenlos. Bei schlechtem Wetter wird das Pop-up-Büro auf den 22. Juni ab 15 Uhr verschoben. Bei unsicherer Witterung wird auf www.arbon.ch über die Durchführung informiert.

Online-Mitwirkung
Vom 18. Mai bis 26. Juni besteht für alle Interessierten zudem die Möglichkeit, online via www.arbon.ch/schwimmbad mitzuwirken. Die eingegangenen Vorschläge werden dann evaluiert und in einem Mitwirkungsbericht zusammengefasst, der in die Investitionsplanung einfliesst.

00
Kommentare hinzufügen